Selbstverständlich sind auch unsere Termine ausnahmslos bis auf Weiteres abgesagt!

Zum Glück passiert aber trotzdem in Meiderich einiges...

-------------

 

Neues von Freunden des Meidericher Bürgervereins

 Dieter_Lesemann_stellt_sein_Buch_vor_20210615_Terhorst

Dieter Lesemann hat sein neues Buch vorgestellt. Hoffentlich ergeben sich daraus auch weiter Angebote (zu Fuß und/oder dem Rad) für Meiderich!

Mehr zu „Von Hof zu Hof – Eine Wanderung durch 1000 Jahre Meidericher Bauerngeschichte“ gibt es in der Rubrik "Freunde"

 

 -------------

 

Neues zur Logistik

 

Leider wird es in Bezug auf den (LKW-)Verkehr in Meiderich nicht besser. Ein Artikel in der WAZ über den drohenden Verkehrskollaps hat uns dazu veranlasst, einen offenen Brief zu verfassen:

 https://www.waz.de/staedte/duisburg/nord/a-59-und-hafen-verkehr-meidericher-wollen-endlich-mitreden-id232264867.html

 

Das Fass läuft über

Wir werden trotz allem nicht müde, diesen Ausbau der A59 durch unsere Stadtteile abzulehnen!
Die Bürgerschaft hat massiv dem Ausbau der A59 als Hochtrasse widersprochen und tut es auch weiterhin, dennoch wird der Bürgerwille nicht berücksichtigt. Wir Meidericher und Hamborner wollen weiterhin den Tunnel, verschließen uns aber nicht der Zusammenarbeit mit Planenden von Alternativen, wenn man uns nur lässt.

Bereits am 15.06.2020, vor mehr als zehn Monaten, hat der Rat der Stadt Duisburg beschlossen, einen Baubegleitausschuss einzurichten. Auf diesem Weg sollen endlich auch wir Bürgerinnen und Bürger, die wir für die nächsten vielen Jahrzehnte die Konsequenzen zu (er-)tragen haben, eine Stimme bekommen UND endlich Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten.
Passiert ist bislang aber nichts!

Seit mehr als 14 Monaten haben wir keinerlei Informationen zur weiteren Planung des Ausbaus mehr erhalten, obwohl sicherlich in der Zwischenzeit viel passiert ist. Am 22.01.2020, also vor 15 Monaten, gab es eine Informationsveranstaltung von Straßen.NRW im Landschaftspark Duisburg-Nord. Mittlerweile hat die neu gegründete Autobahn GmbH die Zuständigkeit übernommen und uns Bürgerinnen und Bürger komplett ignoriert. Zwar sind seit wenigen Tagen die alten Dokumente wieder im Internet zu finden (www.autobahn.de/die-autobahn/projekte/detail/a59-ausbau-zwischen-duisburg-und-duisburg-marxloh), Neues erfahren wir jedoch nur über den BUND Kreisgruppe Duisburg (https://bund-duisburg.de/themen-und-projekte/ausbau-a59/) und aus der Presse. Vielen Dank an dieser Stelle dafür.

Immerhin haben wir so erfahren, dass die Planung zunehmend problematisch wird: für die hier lebenden Pflanzen, Tiere und Menschen - und unsere Nachfahren! Dass bei einem Ausbau der A59 in bestehende Grünflächen eingegriffen werden muss, ist uns bewusst. Aus diesem Grund sind Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen erforderlich. Dass jedoch nur 16 % dieser in unseren Stadtbezirken Hamborn und Meiderich vorgesehen sind, die leider ohnehin einen geringen Grünanteil haben und somit weitere Flächen verlieren, halten wir für widersinnig und inakzeptabel.

Was in der Diskussion bislang zudem völlig unbeachtet bleibt, ist die Gesamtbelastung für unsere Stadtteile und uns Menschen, die wir hier leben. Wir leiden schon jetzt unter den Belastungen, die die Logistikbranche in unserer Stadt verursacht. Eine Entlastung von einem hoffentlich großen Teil der Bevölkerung durch die Verlagerung eines Teils des LKW-Verkehrs auf die Vohwinkelstraße führt zwangsläufig zu einer Belastung der Menschen, die an der neuen „Umgehungsstraße“ leben. Die Stadtteile Unter- und Mittelmeiderich werden hierdurch zusätzlich zerschnitten. Ein Ausbau der A59 in Tunnellage würde dies zumindest teilweise kompensieren können. Weitere „Baustellen“ und damit weitere massive Belastungen für uns ergeben sich aus dem geplanten Ausbau der Kohleinsel durch den Duisburger Hafen „Duisport“ zu einem trimodalen Containerterminal sowie durch den Anschluss der „KV-Drehscheibe Duisburg Ruhrort Hafen“ der Deutschen Bahn „DB Netz AG“ an das Straßennetz. Beides bedeutet, dass Container-Verladungen zwischen Zügen und/oder Schiffen und LKW erfolgen werden. Das führt zu wesentlich mehr LKW-Verkehr durch unsere Stadtteile, was zur stärkeren Belastung der Anwohner führt und unsere Stadtteile unattraktiver macht. Eine gute Idee für die Menschen, die diese LKW fahren, ist der ebenfalls geplante LKW-Parkplatz an der Sympherstraße. Die Belastung für uns Meidericher durch die LKW wird dadurch aber nicht geringer. Es muss endlich eine Gesamtbetrachtung der Entwicklungen und der dadurch entstehenden Belastungen geben!

Was wir in Meiderich jedoch wahrnehmen, ist ein Fehlen von Interesse oder gar Aktivität seitens der Unternehmen, der Verwaltung und der Politik uns Bürgerinnen und Bürger einzubinden. Es gibt neben den Bürgervereinen und -Interessensverbänden in Meiderich und Hamborn auch noch andere wichtige Akteure, wie beispielsweise(!) den ADFC und den BUND, die sich in der Vergangenheit gemeinsam für unser Stadtteile engagiert haben und dringend systematisch beteiligt werden müssen. Ein Baubegleitausschuss muss endlich nicht nur für den Ausbau der A59, sondern für alle Baumaßnahmen eingerichtet (und nicht nur beschlossen) werden! Wir benötigen einen Ausbau der Radinfrastruktur und müssen uns dafür stark machen, dass die neue A59 eine Radverbindung über den Hafen und die Ruhr ermöglicht. Der Ausbau der Nord-Süd-Verbindung über die (oder unter der) neuen „Berliner Brücke“ ist ein absolutes Muss.

Es ist dringend notwendig, auch und gerade unter Beteiligung der Jugendlichen, die hoffentlich auch noch in den nächsten Jahrzenten in unseren schönen Stadtteilen leben, ein ganzheitliches Verkehrskonzept zu entwickeln und die Umsetzung zu begleiten. Wir setzen uns auch weiterhin für unsere lebens- und liebenswerten Stadtteile ein – und lassen uns die Ignoranz den Bürgerinnen und Bürger aus Meiderich gegenüber nicht mehr gefallen.

Im Namen des gesamten Vorstandes
Meidericher Bürgerverein von 1905 e. V.
gez. Peter Dahmen
(1. Vorsitzender )

 

 Als Download gibt es den Brief hier.

 

In der WAZ gibt es

-------------

Das Musiktaxi in Meiderich - Teil 2

Im Mai gab es den versprochen "zweiten Anlauf". Im Evangelischen Christophoruswerk ist aus dem Weihnachtsgruß ein Frühlingsgruß geworden:

 Das Musiktaxi im Christophoruswerk

 

Am Peter Kuhn Haus war die Stimmung genauso fantastisch wie das Wetter

2021 05 Musiktaxi C Werk PKH

2021 05 Musiktaxi C Werk PKH 2

 

Und auch im Seniorenzentrum am Landschaftspark lockte die Musik die Menschen auf den Hof und die Balkone.

2021 05 Musiktaxi C Werk Balkon

 

Vielen Dank auch für die Berichterstattung des Christophoruswerkes auf deren facebook-Seite:

Hofkonzert im Ev. Christophoruswerk

 

-------------

„mobile“ Weihnachtsstimmung in Meiderich

Die Präsentation des Musiktaxis am 11. und 12. Dezember war ein voller Erfolg.

Am Freitag auf der ´Basarstraße´ und vor allem am „Seniorenstift St. Elisabeth“ und zum Abschluss auf dem ´alten Marktplatz´ wurden die beiden Musiker in ihrem roten Weihnachtmannkostüm mit viel Applaus bedacht. Der „mobile Gruß“ des Bürgervereins ermöglichte es, mit viel Abstand und sogar vom Fenster der eigenen Wohnung, die musikalische Darbietung zu genießen. Es war berührend und toll, wie gerade die ältere Bevölkerung diese kleine Ablenkung mit Dankbarkeit aufnahm. Mit ihrer beschwingten Darbietung begeisterten die beiden Musiker Jung und Alt.

 

 20201211 162355

 

 20201211 165859

 

Am Samstag war das Musiktaxi dann im Landschaftspark unterwegs und auch hier, selbst an abgelegenen Orten, wurde durch die wechselnden Orte ein großes Publikum mit Abstand begeistert. Dank der großzügigen Spenden einiger Sponsoren waren eigentlich sogar drei Veranstaltungen geplant. Die Veranstaltung am Dienstag, den 15.12.2020 wird aber vorsichtshalber auf einen späteren Zeitpunkt im kommenden Jahr verschoben.   

 

 20201212 184721

 

 

 

Liebe Engagierte für Meiderich,

ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Sie über den aktuellen Stand im Meidericher Bürgerverein informieren.
Leider mussten dieses Jahr auch alle unsere für Meiderich geplanten Veranstaltungen ausfallen. Wir konnten weder den Stammtisch noch das Sommerfest noch den Vereinsausflug noch das Adventscafé oder den Weihnachtsmarkt stattfinden lassen. Um dennoch weiter in Meiderich präsent zu sein und ein wenig weihnachtliche Stimmung zu den Meiderichern zu bringen, war „Das Musiktaxi“ am 11.,12. und 15. Dezember in Meiderich unterwegs.

Natürlich hoffen auch wir, dass im kommenden Jahr wieder mehr gewohnte Normalität zurückkehrt und wünschen, gemeinsam mit Ihnen wieder in und für Meiderich aktiv sein zu können. Wir hoffen, dass die Engel, die Friederike Lieven und Monika Krusenbaum in vielen Stunden für uns und Sie geschaffen haben, ein wenig Freude ins Haus bringen.

Wir danken Ihnen für Ihre stete Unterstützung und wären gerne auch in diesem Jahr gemeinsam mit Ihnen für Meiderich noch aktiver gewesen. Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit, besinnliche Weihnachten, ein hoffentlich besseres Jahr 2021 und hoffen, dass wir im kommenden Jahr „in Meiderich miteinander“ aktiv sein werden.

Ihr Meidericher Bürgerverein
(Ursula Dahmen)

 20201211 172711

 

-------------

 

Gruß der ‚Hahnenfeder’

Liebe Mitglieder des Meidericher Bürgervereins, liebe Freundinnen und Freunde der Hahnenfeder,

Lesungen konnte es seit dem Sommer leider nicht mehr geben. Wir hätten euch gern getroffen und unsere Geschichten mit euch geteilt. Hoffen wir auf ein besseres 2021, denn wie heißt es in der letzten Strophe des Hahnenfeder-Gedichtes:

Mit dem Schreiber und dem Publikum
ist’s wie bei Fass und Feder d’rum:
Sie gehören zusammen, sind ein Paar,
der eine ist für den and’ren da.
So wird’s für beide zum Gewinn,
so ergeben die Geschichten Sinn.

Die Hahnenfeder um Werner Maistrak, Friedel Lubitz, Helmut Willmeroth und Dieter Lesemann wünscht euch ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr.

Hahnenfeder

 

Außerdem haben die Hahnenfedern uns noch eine Geschichte als Gruß gesandt. Wir danken euch sehr und freuen uns auf Neues in 2021!

 

-------------

 

„Dispargum“ – Das Jahrbuch der Stadtarchäologie

Unser Archivar, Bernhard Rosenbaum, hat auch in diesem Jahr wieder etwas über Meiderich veröffentlicht: Die Landwehr und die angrenzenden Höfe im Bereich des heutigen Ortsteiles Duisburg-Meiderich

Bernhard erläutert die Meidericher Landwehr und die einst dort angrenzenden Höfe in ihrer Geschichte bis heute, und zeigt dabei auf, wo sich jetzt noch Reste der historischen Strukturen erhalten haben.  

 Mehr Infos (der Link führt zur städtischen Homepage: Stadt Duisburg - Dispargum) gibt es über folgendes Foto.

 

dispargum 4

 

 -------------