Vereinsleben    - Verschiedenes -

 

(Wenn Sie mit der Maus über eine Überschrift fahren, gelangen Sie zu den Fotos des jeweiligen Events)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sommerfeste


2018

11 38 44 48

54 444 45 51

25 18 55

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfeil

 

 

 

 

 

 


2017

 

9 11 24 26 27 29 34 36 41 46 47 49 51 54 59 63 72 80 85 87 91 94 96 00 04 06 07 10 13 20 2445

 

 

 

 

 

Pfeil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Geschäftsstelle

 

Nach langem Suchen konnten wir am Haferacker 19 unser Archiv vom Centrum Westende in günstigerer Umgebung und erstmals auch eine Geschäftsstelle einrichten.
Der Umzug konnte dank vieler Helfer vollzogen werden.

 

1 2 3

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 19. August 2017 konnten wir das Vereinsarchiv und die Geschäftsstelle mit einen "Sommerfest" eröffnen. Nochmals vielen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer.

 

1 2 3

 

 

 

 

 

Pfeil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kunstmeile Von-der-Mark-Straße

 

 

1
2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfeil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Aakerfährbrücke

 

 

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die alte Aakerfährbrücke.

 

Seit dem Altertum war das Ruhrmündungsgebiet der Knotenpunkt von zwei wichtigen Handels- bzw. Heerstraßen. In Nord-Südrichtung und umgekehrt war es die Rheinschiene, von West nach Ost war es der "Hellweg", d.h. Salzweg. Die Aakerfähre vermittelte den Übergang von einer Richtung zur anderen. Ich habe schon erzählt, wie mein Vater als Radfahrer die alte "Ponte" benutzte, wenn er des Sonntags morgens mit seinem Fahrrad und seinem Jungen an der Hand den Duisburger Wald besuchen wollte. Nun sollte die alte Fähre durch eine moderne Brücke ersetzt werden. Im Jahre 1902 hatte man mit dem Bau begonnen, und 1904 konnte sie dem Verkehr übergeben werden.
Es war die Blütezeit des Jugendstil, von der auch die Brücke deutlich geprägt war. Schon die Brückenköpfe mit ihren steinernen Bildwerken deuten darauf hin. Auch die Gestalt der Brücke war durch den Jugendstil geprägt. Anfang und Ende der Brückenbögen waren durch zusätzliche Ornamente im Jugendstil geschmückt.
Weil wir zahlreiche Vettern und Kusinen hatten, besuchten wir uns gerne für einige Tage, um zusammen etwas zu unternehmen. So war z.B. in den Sommerferien 1904 oder 1905 ein etwa 16-17 Jahre alter Vetter Karl Tack aus Heißen bei uns zu Besuch. Mit ihm wollten wir in den Duisburger Wald. Man mußte dazu die Aakerfährbrücke benutzen. Nun war es bei unserer Geldknappheit eine ärgerliche Sache mit dem Brückengeld. Zwei Pfennig mußte für jede Person an den Pförtner abgegeben werden. Um dieses Geld zu sparen, kam man auf allerlei Ideen. Manche warteten auf einen Wagen der Straßenbahn und liefen dann im Eilschritt neben ihm her, so daß der Pförtner sie nicht sehen konnte. Aber mein großer Vetter Karl nahm mich auf seine Schulter, denn als "Gepäckstück" brauchte man nichts zu zahlen. Wir hatten also die zwei Pfennig gespart und konnten uns an der nahe gelegenen Trinkhalle einige süße Karamellen kaufen. So wie ich den Anfang dieser Brücke erlebt habe, habe ich in meinem Alter ihren Abbruch erleben müssen. Im Interesse des Jugendstils hatte man wahrscheinlich die Gesetze der Statik nicht genug berücksichtigt, und so verbogen sich nach ca. 90 Jahren ihre Stützelemente so stark, daß man die Brücke vorsichtshalber abbrechen mußte. Eine neue Brücke ist nun in Bau.
(aus „Kurzgeschichten“ von Johannes Tack , 25. 5. 1996)



 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neue Aakerfährbrücke.

 

 

 

 

 

 

Pfeil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Weihnachtswunschbaum


Die Sparkasse Duisburg (Zweigstelle Meiderich), die Caritas Duisburg-Meiderich und der Meidericher Bürgerverein errichten seit etlichen Jahren in der Sparksse den Wunschbaum, der von unterschiedlichen Meidericher Kindergärten geschmückt wird.
Die Wünsche von bedürftigen Kindern hängen im Weihnachtsbaum und können von Kunden oder Mitarbeitern der Sparkasse erfüllt werden. Meines Wissens sind die Wünsche bescheiden und bewegen sich zwischen 10 und 20 €. Die Geschenke werden von Mitarbeitern der Sparkasse entgegen genommen und von der Caritas an die entsprechenden Familien verteilt.
Nach dem Schmücken werden die Kindergartenkinder von der Sparkasse zu Kakao und Waffeln eingeladen.


2018

In diesem Jahr können wir aus Datenschutzgründen kein Bild des Kindergartens zeigen. Schade!



2017

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



2016

2
4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2015



11
27
49
57
58

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2014

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2013

22
35

 

 

 

 

 

 

 

Pfeil